Justin Doyle

Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des RIAS Kammerchors ab 2017/18

Justin Doyle - Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des RIAS Kammerchors ab 2017/18 Justin Doyle - Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des RIAS Kammerchors ab 2017/18

Justin Doyle, in Lancaster geboren, war Chorknabe an der Westminster Cathedral in London und später Choral Scholar am berühmten King’s College in Cambridge. Seinen internationalen Durchbruch als Dirigent brachte 2006 ein zweiter Preis bei der angesehenen Cadaqués Orchestra International Conducting Competition in Barcelona sowie ein Conductor Fellowship der BBC Singers, der den Beginn einer regelmäßigen Zusammenarbeit markierte.

Aktuell ist Justin Doyle ständiger Dirigent an der Opera North in Leeds sowie musikalischer Leiter des in Lancaster ansässigen Haffner Orchestra, der Young Sinfonia der Royal Northern Sinfonia von Newcastle sowie des Chores der Universität von Manchester. Zuvor war er Künstlerischer Leiter des Ryedale und des Swaledale Festivals, Chefdirigent des Manchester Chamber Choir und Musikdirektor an der St. Paul’s Church in Knightsbridge, London. Ab der Konzertsaison 2016/17 ist Justin Doyle designierter Chefdirigent des RIAS Kammerchors Berlin. Mit dem Neujahrskonzert am 1. Januar 2017 wird er sein Berlin-Debüt geben.

Engagements als Gastdirigent führten Justin Doyle zu Klangkörpern wie dem Orchestra of Opera North, dem Hallé Orchestra, der King‘s Camerata, dem südafrikanischen Johannesburg Philharmonic Orchestra, dem New London Orchestra, der Manchester Camerata, der Sinfonia of Leeds, dem Essex Symphony Orchestra und dem Jersey Chamber Orchestra. Justin Doyles Interesse für die historisch informierte Aufführungspraxis führte zur Zusammenarbeit mit Originalklang-Ensembles, wie dem englischen Retrospect Ensemble und dem Da Chiesa Ensemble sowie der international zusammengesetzten Harmony of Nations. Seine Tätigkeiten führen ihn auch regelmäßig in die Vereinigten Staaten von Amerika.

Als leidenschaftlicher Musikvermittler wagt Justin Doyle Projekte, welche die Verbindung von klassischer und Weltmusik suchen und Musiker fremder Kulturen integrieren. Er dirigiert auch gerne Musiken zu Live-Aufführungen von Filmen. Nicht zuletzt in seiner Funktion als Musikdirektor des Kinderchors der Opera North engagiert er sich sehr für die musikalische Erziehung.

Sein Repertoire reicht von der Musik des 16. Jahrhunderts bis ins 21. Jahrhundert, von a cappella-Werken für Kammerchor bis zu den großen Oratorien und Opern. Er dirigiert ebenso selbstverständlich Werke von Dering, Phillips, Byrd, Tallis, Victoria, Lobo und Monteverdi wie frühe Oratorien, zum Beispiel Carissimis Jepthe, Charpentiers Filius Prodigus, Scarlattis Stabat Mater à 10 sowie zeitgenössische Meisterwerke wie MacMillans Seven Last Words.

In jüngsten Konzertprogrammen dirigierte Justin Doyle Sinfonien von Brahms, Dvořák, Mahler, Sibelius und Schostakowitsch. In der Konzertsaison 2015/16 stehen außerdem die Sinfonischen Tänze von Rachmaninow, die 5. Sinfonie von Schostakowitsch sowie Dvořáks Cellokonzert mit Leonard Elschenbroich auf dem Programm. Im Bereich der Alten Musik sind Aufführungen verschiedener Werke von Biber, Händel und Haydn geplant, darunter das Oratorium Theodora von Händel im Neujahrskonzert 2017 mit dem RIAS Kammerchor.

Justin Doyle ist darüber hinaus ein gefragter Operndirigent, vor allem der Werke Mozarts, Haydns und Brittens. Zukünftige Engagements beinhalten Aufführungen von Bellinis I Capuleti e i Montecchi beim Buxton Festival sowie Humperdincks Hänsel und Gretel an der Opera North in Leeds.



„an evening of almost unadulterated Mozartian bliss“ –
Così fan tutte / Opera magazine

„hard to imagine this fizzing piece ever being better done“ –
L'infedeltà delusa / The Independent

„Justin Doyle and the Opera North Orchestra work wonders to dispatch Britten's mischievous and miraculous chamber score with pungency and precision“ –
Albert Herring / The Times

Nächstes Konzert

Mozart: La Clemenza di Tito

Donnerstag 06. Jul. 2017, 19 Uhr

Mozart: La Clemenza di Tito

Yannick Nézet-Séguin

Sonya Yoncheva, Rolando Villazón, Joyce DiDonato, Regula Mühlemann, Tara Erraught, Adam Plachetka
Mozart