Andrew Redmond

Andrew Redmond
© Oliver Look

Andrew Redmond ist gebürtiger Ire. Schon in seiner Jugend war er der Chormusik verbunden und hatte im Rahmen eines Konzerts seines Schulchores mit dem Ireland Rte National Symphony Orchestra und Strawinskys Psalmensinfonie erste Begegnungen mit der Chorsymphonik. Seinen Bachelor erwarb Redmond an der Royal Irish Academy of Music in Dublin bei Dr. Veronica Dunne. Dort war er in den 1990er-Jahren als Solist unter anderem bei Werken wie Händels Messias und Bachs Matthäus-Passion tätig. In München schloss er am Richard-Strauss-Konservatorium ein Aufbaustudium bei Kari Lövaas und Kristina Laki ab. Noch während des Studiums war er als freier Sänger im Bayerischen Rundfunkchor unter Michael Gläser tätig. Dort festigten insbesondere Projekte mit Mariss Jansons und Andris Nelsons seinen Wunsch, den Beruf des Chorsängers professionell auszuüben. 2004 folgte schließlich der Wechsel nach Berlin, wo er seit 2005 festes Mitglied im RIAS Kammerchor ist.

Was fasziniert dich am Singen?

Als Mitglied eines professionellen Konzertchors ist für mich besonders das Austarieren von einerseits perfektem und andererseits ausdrucksstarkem Singen für die Zuhörer*innen interessant. Dabei empfinde ich uns als Musikvermittler*innen, die allem voran die Emotionen der Komposition ins Publikum tragen sollen – das ist sehr spannend.