Rudolf Preckwinkel

Rudolf Preckwinkel studierte in Hannover Kontrabass (bei Rudolf Schlegel und Hans-
Günther Heinrichs) und Gesang (bei William Reimer).

Rudolf Preckwinkel

Seine an das Musikstudium angeschlossene weitere sängerische Ausbildung verdankt er Karl-Heinz Jarius (Frankfurt) und Peter Iljunas (Berlin). Meisterkurse bei Christoph Prégardien und beim Hilliard Ensemble ergänzten das Studium.

Seit seinem Hochschulstudium singt er als Solist vor allem in Kirchenkonzerten und oftmals Solo-Partien in Konzerten und CD-Produktionen renommierter Ensembles wie dem RIAS-Kammerchor, dem Freiburger Barockorchester und der Akademie für
Alte Musik Berlin.

Mit dem Freiburger Barockorchester unter Leitung von Thomas Hengelbrock übernahm er beim Festival Wratislavia Cantans in einer Aufführung der Johannes-Passion von Johann Sebastian Bach die Jesus-Worte. Auch in weiteren internationalen Konzerten dieses Orchesters (z.B. "King Arthur" von Henry Purcell in Freiburg, Prag, Kopenhagen und Paris) war er als Bass solistisch zu hören.
Im November 2012 singt er die Bass-Partie des Oratoriums "Paulus" von Felix Mendelssohn-Bartholdy zusammen mit den Brandenburger Symphonikern im niedersächsischen Quakenbrück.

Die CD-Einspielung mit Motetten und Psalmen von Felix Mendelssohn-Bartholdy, bei der er in verschiedenen solistisch besetzten Formationen des RIAS-Kammerchores (Dir. Marcus Creed) die Bassstimme sang, wurde mit dem Edison Award ausgezeichnet.

Als Kontrabassist trat er vor der Zeit als Mitglied im RIAS-Kammerchor u.a. in Projekten des James Last Orchestra (Europa-Tournéen und Filmmusikproduktionen) auf. Auch gegenwärtig spielt er gelegentlich in verschiedenen Orchestern sowie wechselnden Kammermusikbesetzungen.