Marie-Luise Wilke

Marie-Luise Wilke

Werdegang: Die Altistin Marie-Luise Wilke wurde in Unna/ Westfalen geboren. Ihre kirchenmusikalischen Studien begannen schon während der Schulzeit. Nach dem Abitur studierte sie an der Hochschule für Kirchenmusik in Herford, mit Abschluss des B-Examens. Danach setzte sie ihre Ausbildung an der Nordwestdeutschen Musikakademie Detmold, im Fache Gesang bei Klesie Kelly fort und schloß mit der staatlichen Musiklehrerprüfung ab. An der Folkwanghochschule in Essen studierte Marie-Luise Wilke in der Abteilung Musiktheater Gesang bei KS Rita Streich.In Ergänzung besuchte sie Meisterkurse am Mozarteum in Salzburg und bei Julia Hamari während der Bachakademie in Stuttgart. Schon seit Beginn des Gesangstudiums entwickelte Marie-Luise Wilke eine rege solistische Tätigkeit im In- und Ausland,z. B bei dem Philharmonischen Chor Berlin, dem Chor der St.Hedwigskathedrale, dem Knabenchor Hannover (Südamerikatournee). CD- und Rundfunkproduktionen entwickelten sich mit den Dirigenten R.Bader, U.Gronostay, F.Bernius, R.Chailly. Die Kammermusik liegt Marie-Luise Wilke sehr am Herzen. Sie hat Liederabende mit verschiedensten Programmen u.a. mit Werken von Komponistinnen oder zeitgenössischer Literatur aufgeführt.

Was mich am Singen fasziniert: Die Möglichkeit, meine Emotionen, meine Seele auszudrücken.

Lieblingswerke: Johannes Brahms „Ein deutsches Requiem“.

Spannendstes Projekt: Das a-cappella-Programm mit Sigvards Kļava aus Riga im März 2011.