Zurück im Konzertsaal: Der unbekannte Strawinsky

Am 6. Juni 2021 um 20 Uhr kehren wir gemeinsam mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin auf die Bühne zurück. Im ersten Konzert des Jahres, das vor Publikum stattfinden kann, präsentiert Vladimir Jurowski gemeinsam mit den beiden Ensembles selten gespielte Werke Igor Strawinskys.

Im Rahmen der fünfteiligen Strawinsky-Serie des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin werden am 6. Juni zusammen mit dem RIAS Kammerchor Berlin in der Philharmonie Berlin Kompositionen Strawinskys aufgeführt, die nicht zu seinen Klassikern zählen und diesen doch in nichts nachstehen. Igor Strawinsky, der vor 50 Jahren am 6. April 1971 verstarb, vermied es zu Lebzeiten stets, eine Idee zweimal zu verwirklichen oder eine Werkform auf gleiche Weise erneut aufzugreifen. Somit entstand ein Repertoire, dessen Vielfalt an Stilen, Formen und Ideen bis heute unübertroffen bleibt. Von Bitonalität, Verfremdung und Montage bis hin zur Aufhebung der Taktmetrik und der allgegenwärtigen Objektivität gegenüber der geschaffenen Kunst steht auch dieses Konzert somit ganz im Zeichen des Neoklassizismus.


So kommen Sie an Ihr Ticket

Die Tickets für das Konzert können Sie aufgrund der aktuellen Situation nur online kaufen. Dafür rufen Sie die Webseite des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin (RSB) auf:

https://www.rsb-online.de/konzerte/tierisch-juni-2021-strawinsky-festival/

Sie können maximal zwei Tickets für das Konzert erwerben. Die Tickets sind personalisiert. Bitte tragen Sie bei der Ihren Bestellung Namen, Adresse und Geburtsdatum (inklusive Begleitperson) ein.

 
 

„Seine so aufregend widerspenstige wie betörend attraktive Musik verdient es mehr denn je, in den Konzertsälen zu leben."
- Dirigent Vladimir Jurowski über das Programm

 
 

Foto: Simon Pauli


Programm

So 06. Juni 2021, 20.00 Uhr
Philharmonie Berlin

Sonderkonzert

Igor Strawinsky
"Fanfare for a new theatre" für zwei Trompeten

Igor Strawinsky
"The Flood" (Die Flut) -
Musikdrama für Soli, Sprechstimmen, Chor und Orchester

Igor Strawinsky
"Lied ohne Name" - Duett für zwei Fagotte

Igor Strawinsky
"Tilim Bom" für Gesang und Klavier, Fassung für Gesang und kleines Orchester

Igor Strawinsky
"Renard" (Fabel vom Fuchs, Hahn, Kater und Widder) -
Burleske in einem Akt mit Gesang und Musik

Igor Strawinsky
Wiegenlied aus "The Rake's Progress" für zwei Blockflöten

Igor Strawinsky
"Hinterm Herd" und "Katzenidylle" aus "Koschatschi kolybelnye pesni" (Vier Katzenwiegenlieder) für Stimme und drei Klarinetten
(in russischer Sprache)

Igor Strawinsky
"Musick To Heare" (Sonet VIII) und "When Daisies Pied" (Verlor'ne Liebesmüh') aus Drei Lieder von William Shakespeare für Mezzosopran, Flöte, Klarinette und Viola
(in englischer Sprache)

Igor Strawinsky
"The Owl and the Pussy-cat" (Der Eulerich und die Miezekatze) für Gesang und Klavier,
Text von Edward Lear

Igor Strawinsky
"Les Noces" (Die Bauernhochzeit) -
Fassung von 1919 für Soli, Chor, Schlagzeug, 2 Cimbalons, Harmonium und Pianola (Aufführung in russischer Sprache)

Sofia Fomina - Sopran
Elena Manistina - Mezzosopran
Alice Lackner - Sopran/ Mezzosopran
Ivan Turšić - Tenor
Alexander Fedorov - Tenor
Vladimir Ognev - Bass
Bastian Kohl - Bass

Stefan Kaminski | Sprecher


RIAS Kammerchor Berlin
Einstudierung, Ralf Sochaczewsky

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

Vladimir Jurowski | Dirigent

Anisha Bondy - Szenische Leitung
Diego Leetz - Lichtregie