Glanz und Gloria: Britische Krönungshymnen mit dem RIAS Kammerchor Berlin

PM | Glanz und Gloria: Britische Krönungshymnen mit dem RIAS Kammerchor Berlin
Header Logo
© M23
Glanz und Gloria: Britische Krönungshymnen mit dem RIAS Kammerchor Berlin
Der RIAS Kammerchor Berlin präsentiert unter der Leitung von Chefdirigent Justin Doyle Werke von Purcell, Blow und Händel. Erstmal seit 16 Monaten ist der Chor mit seinem langjährigen Kooperationspartner, der Akademie für Alte Musik Berlin, zu hören. Das Radiokonzert wird am 19. Mai 2021 um 20.03 auf Deutschlandfunk Kultur gesendet.
 
Chefdirigent Justin Doyle hat für den RIAS Kammerchor Berlin und die Akademie für Alte Musik Berlin ein Programm zusammengestellt, das aufmuntern und aufbauen soll. Zu hören sind Werke von Georg Friedrich Händel, Henry Purcell und John Blow, die anlässlich britischer Krönungszeremonien entstanden sind.
 
Händels An Occasional Oratorio entstand 1746 als Reaktion auf den Aufstand der Jakobiten, der den damaligen König Georg II. unter Druck setzte. Händel sah sein Oratorium als Möglichkeit, der verängstigten Londoner Bevölkerung musikalischen Beistand zu leisten. Er bediente sich dafür an einigen Sätzen aus früheren Werken, u. a. an einem Teil der Krönungshymne Zadok the Priest, die ebenfalls im Radiokonzert erklingt. Die Overtüre des Werkes, findet Justin Doyle, sei wie gemacht für die Eröffnung dieses Konzerts.
 
Mit I was glad und Chaconne on G wird ein Blick ins 17. Jahrhundert geworfen. Henry Purcell schrieb seine Hymne, die auf dem 122. Psalm basiert, für die Krönung von James II. Purcell und seinen Lehrer John Blow verband eine lebenslange Freundschaft. Während Purcells Chaconne in G-moll sich großer Bekannheit erfreut, ist Blows Version des Stückes weitestgehend unbekannt geblieben, weshalb die Zuhörer*innen sich besonders auf Blows Fassung freuen dürfen.
 
In den Krönungshymnen Händels findet das Programm seinen Höhepunkt. Die vier Stücke sind als Auftragswerk des britischen Königs Georg II. zu dessen Krönung in der Westminster Abbey am 11. Oktober 1727 entstanden. Die prunkvolle Wirkung der Stücke ist sowohl auf die große Zahl der beteiligten Musiker und die leicht begreiflichen Motive als auch auf die prägnanten musikalischen Chornummern zurückzuführen.
 
Das Konzert wird am 16. Mai im Großen Sendesaal des rbb aufgenommen und am Mittwoch, 19. Mai, um 20.03 Uhr im Deutschlandfunk Kultur gesendet.
 
 
Foto: Matthias Heyde
Chefdirigent Justin Doyle über das Programm:
 
„Keiner hat zugleich so fröhlich und festlich komponiert wie Händel. Gerade jetzt, wo der Sommer naht und wir die ersten Lockerungen erwarten dürfen, finde ich es wichtig, ein optimistisches Programm zu präsentieren.
 
Obwohl ich das aus Krönungshymnen zusammengestellte Programm schon vorher konzipiert hatte, könnte es auch ein Konzert zu Ehren des kürzlich verstorbenen Herzogs von Edinburgh, Prinz Philip, sein, der neben Queen Elizabeth Unglaubliches für sein Land geleistet hat.
 
Ich freue mich sehr, dass wir für dieses Konzert endlich wieder mit der Akademie für Alte Musik Berlin zusammenkommen, nachdem wir 16 Monate lang nicht gemeinsam musizieren konnten.“
 
Glanz und Gloria – Krönungshymnen
 
Mittwoch, 19. Mai 2021, 20.03 Uhr
Deutschlandfunk Kultur
 
Georg Friedrich Händel
Overtüre aus An Occasional Oratorio
 
Henry Purcell
I was glad
 
John Blow
Chaconne on G
 
Georg Friedrich Händel
Zadok the Priest
Let thy hand be strengthened
The King shall rejoice
My heart is inditing
 
Akademie für Alte Musik Berlin
RIAS Kammerchor Berlin
Justin Doyle | Dirigent
 
 
Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Lukas Laier, Pressereferent des RIAS Kammerchor Berlin, unter den untenstehenden Kontaktmöglichkeiten. Pressefotos und Biografien des RIAS Kammerchors finden sich im Pressebereich.
 
 
rias-kammerchor.de
 
Impressum
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram