Newsletter März 2021

RIAS Kammerchor Berlin - Newsletter März
Newsletter März 2021 
Header Logo
Header Banner
Newsletter März
Sehr geehrter Herr Hoffmeier,
 
der Frühling naht, die Sonne ist wieder da und auch wir sind zurück. In dieser Woche beginnen unsere Proben für zwei Radiokonzerte, die Sie diesen Monat erleben können. Zunächst sind wir am 19. März zu Gast im Theater im Delphi in Berlin-Weißensee, am 31. März können Sie uns live aus der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche mit einem Passionsprogramm erleben. Auf welche Komponisten Sie sich freuen dürfen, erfahren Sie etwas weiter unten.
 
Gefreut haben uns die vielen positiven Rückmeldungen zu unserer Videoserie „Kalenderklänge“. Zum Beginn jeder Woche stimmen wir Sie auf Facebook, Instagram und YouTube mit einem neuen Video auf die kommenden Tage ein. Erfahren Sie unten mehr darüber, wie der Mythos der Sirenen mit dem Weltfrauentag in der neuesten Ausgabe zusammenfindet.
 
Viele positive Stimmen gab es auch in der Presse: Unsere Einspielung von Beethovens Missa Solemnis mit René Jacobs und Praetorius & Italy mit Florian Helgath sind begeistert aufgenommen worden. Lesen Sie dazu am Ende des Newsletters ausgewählte Stimmen. Sind Sie neugierig geworden? Erwerben können Sie die CDs in unserem neuen Oster-Verkauf.
 
Sonnige und klingende Tage wünscht Ihnen
Ihr RIAS Kammerchor Berlin
 
Inhaltsverzeichnis
• Zurück im Radio: Zwei außergewöhnliche Konzerte im März
• Preisgekrönte CDs zu Ostern
• Der Wochenstart mit dem RIAS Kammerchor: Kalenderklänge
• Pressestimmen
 
Zurück im Radio: Zwei außergewöhnliche Konzerte im März
Solange wir auf Sie im Saal verzichten müssen, nutzen wir das Radio, um Ihnen unsere neuesten Konzerte zu präsentieren. Morgen geht es mit den Proben im Theater im Delphi in Weißensee los. Wo einst Stummfilme über die Leinwand flimmerten, lassen wir in dieser stillen Zeit in den beeindruckenden Räumlichkeiten unseren Gesang erklingen.
Unter dem Motto Hymnen, Hörner und Harfen! präsentieren wir Ihnen dort in Teilen das Programm mit den Herren des RIAS Kammerchors, das wir gerne letzten Monat in der Berliner Sophienkirche gegeben hätten. Freuen Sie sich auf ein selten zu hörendes Repertoire von Francis Poulenc, Veljo Tormis und Einojuhani Rautavaara. Die Damen des RIAS Kammerchor erweitern das Repertoire mit Johannes Brahms, Gustav Holst, Engelbert Humperdinck, Josef Rheinberger und Franz Schubert in der ersten Konzerthäfte.
 
Mit diesem Radiokonzert wird Gregor Meyer sein Debüt beim RIAS Kammerchor Berlin geben. Der Leiter des Gewandhauschores und des Vocalkonsorts Leipzig ist uns schon einige Zeit eng verbunden. Wir freuen uns sehr, ihn als Dirigent und Freund bei uns begrüßen zu dürfen!
 
Live übertragen wird das Konzert von Deutschlandfunk Kultur am Freitag, 19. März, ab 20.03 Uhr in der Sendung „Konzert“. Den Programmablauf finden Sie auf der Webseite von Deutschlandfunk Kultur.
(c) Peter Gesierich
 
Das Theater im Delphi in Berlin-Weißensee. Foto: Peter Gesierich
 
Erstmals in voller Besetzungsstärke in diesem Jahr hören Sie den RIAS Kammerchor mit dem Passions-Konzert aus der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche. Auch wenn die großen Oratorien dieses Jahr nicht auf dem Programm stehen können, haben wir für Sie A cappella-Perlen zur Passionszeit herausgesucht. Erleben Sie einen Querschnitt durch die Jahrhunderte mit u.a. Anton Bruckner, Henry Purcell, Louis Spohr und James MacMillan. Das Programm dirigiert Tobias Löbner, Künstlerischer Leiter der Hallenser Madrigalisten. Raphael Alpermann begleitet den Chor an der Truhenorgel.
 
Deutschlandfunk Kultur beginnt mit der Live-Übertragung am Dienstag, 30. März, um 20.03 Uhr.
(c) Justus Hoffmeier
 
Der RIAS Kammerchor in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche. Foto: Justus Hoffmeier
(c) Matthias Heyde
 
Foto: Matthias Heyde
 
Chordirektor Bernhard Heß über die Wiederaufnahme unserer Arbeit:
 
„Wir freuen uns sehr, die künstlerische Arbeit am 9. März wieder aufnehmen zu können. Auch wenn wir zunächst nur zwei Programme ausschließlich im Radio präsentieren können, verknüpfen wir doch die Hoffnung damit, dass die Politik die Kultur als wichtigen Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens wahrnimmt und Konzerte mit Publikum wieder ermöglicht.
 
Konzerthäuser und Theater haben bereits im letzten Jahr dank durchdachter Hygienekonzepte bewiesen, dass von ihnen kein erhöhtes Infektionsrisiko ausgeht. Und wir erwarten, dass diese Tatsache in die Überlegungen zu Öffnungsstrategien einfließen.“
 
Preisgekrönte CDs zu
Passion und Ostern
Mit Blick auf das kommende Osterfest präsentieren wir Ihnen preisgekrönte Einspielungen - inklusive der Neuerscheinungen Praetorius & Italy und Beethovens Missa Solemnis.
↓ „Justin Doyle präsentiert Händels Oratorium in einer idealen Verschmelzung von Leichtigkeit und Vertiefung ... Die Textaussprache: glasklar. Die Stimmgruppen in optimaler Balance. Die Intonation: nicht nur sauber, sondern rein."
- Susanne Benda | Fono Forum
(c) dhm
⬅ „Ich kann diese Aufnahme nur wärmstens empfehlen. Gerade in diesen Zeiten kann diese Musik viel Trost und Freude schenken."
- Bernhard Schrammek | MDR Klassik
(c) Pentatone
➡ „Wer Musiker hat wie den zwischen Kraftheit und Zartheit seiltänzerisch ausbalancierten RIAS Kammerchor … braucht hinsichtlich der rein statistischen Parameter keine besonderen Extravaganzen mehr … Fraglich großartig"
- Gerald Felber | FAZ
(c) Harmonia Mundi
➡ „Berührend, wie bei dieser Aufnahme die Stimmen im Raum der Berliner Jesus-Christus-Kirche schweben, wie sich Stimmen und Instrumente vereinigen."
- Tobias Schmitz | Stern
(c) ECM
↓ „Die Interpretation ist im Vergleich zu anderen Fassungen außergewöhnlich, sei es in den lebendigen und präzisen Farben der Akademie für Alte Musik oder in der Inkarnation menschlicher Stimmen im Chor."
- Sophie Bourdais | Télérama
(c) Accentus
⬅ „Überaus klagschön präsentiert sich der RIAS Kammerchor: mit schön verschmolzenen Stimmgruppen, einem feinen Tenor, profundem Bass und sauberen Sopranhöhen."
- Susanne Benda | Fono Forum
(c) Harmonia Mundi
Kalenderklänge: Die Sirenen von
Lili Boulanger
Am heutigen Internationalen Frauentag möchten wir Ihnen die Ausnahmekünstlerin Lili Boulanger (1893 – 1918) vorstellen. Ihre Komposition Les sirènes interpretierte der RIAS Kammerchor Berlin 2016 in einem Konzert in der Philharmonie Berlin.
 
Als Kind lernte Lili Boulanger Violine, Violoncello, Harfe und Klavier. Mit 17 Jahren studierte sie Komposition am Pariser Konservatorium. Bereits 1913 gewann sie als erste Frau den renommierten Prix de Rome. Mit nur 25 Jahren starb sie an einer Lungenkrankheit.
 
Sie zählt zu den prägendsten Künstler*innen an der Schwelle des Fin de Siècle zur Moderne. Thematischer Schwerpunkt ihrer Musik ist die Natur, die sie zu einer atemberaubenden, beinahe narkotisierenden Klangsinnlichkeit anregte. Die hier präsentierte Komposition über die männerverführenden Sirenen kann als Umdeutung zur Selbstbestimmtheit der Frau gesehen werden.
 
Pressestimmen
Missa Solemnis
 
„Diese Interpretation aufs äußerste getriebener Extreme will und kennt wenig 'klassisches' Maß; sie verkörpert das scheinbare Paradoxon einer exzessiven Intensität … Wer dazu Musiker hat wie den zwischen Kraftheit und Zartheit seiltänzerisch ausbalancierten Rias Kammerchor … braucht hinsichtlich der rein statistischen Parameter keine besonderen Extravaganzen mehr … Fraglich großartig“
Gerald Felber | Frankfurter Allgemeine Zeitung
 
„Selbst die heiklen, offen liegenden, hohen Stellen klingen nicht angestrengt, sondern kraftvoll-kernig; gerade berückend schön gelingen die ruhigen Passagen, etwa im Benedictus. Hier vermischen sich die Vokalstimmen herrlich mit den leuchtenden Farben des Orchesters … In allen Facetten großartig gemacht … Höchstwertung für diese neue Lesart der Missa Solemnis!“
Bernhard Schrammek | rbb kultur
 
„Von der pathetischen Schwere, mit der das Werk in der Aufnahmegeschichte oft ausgestattet wurde, ist hier nichts zu spüren … Der RIAS Kammerchor beweist große Wandlungsfähigkeit: mal sehr fein, mal sehr wuchtig.“
Christoph Vratz | WDR3
Praetorius & Italy
 
„Ich kann diese Aufnahme nur wärmstens empfehlen. Gerade in diesen Zeiten kann diese Musik viel Trost und Freude schenken.“
Bernhard Schrammek | MDR Klassik
 
„Stilsicher und unprätentiös“
Peter Uehling | Berliner Zeitung
 
„Wer Praetorius’ Musik aufs Neue hören will, der greife zu … Praetorius & Italy mit dem Rias-Kammerchor und der Capella de la Torre.“
Hans Maier | Frankfurter Allgemeine Zeitung
Der RIAS Kammerchor im Radio
FR 19. März 2021
20.03 Uhr

   
Hymnen, Hörner und Harfen!
 
 
Deutschlandfunk Kultur
SO 21. März 2021
6.04 Uhr

   
Geistliche Musik
Ernst Krenek: Five prayers op. 97
 
 
rbb Kulturradio
MO 22. März 2021
9.05 Uhr

   
Klassik Forum
Franz Schubert: Gesang der Geister über den Wassern
 
WDR3
 
RIAS Kammerchor Saison 2017-18 (c) Matthias Heyde
 

Wie zufrieden sind Sie mit uns?

 
Bitte lassen Sie uns wissen, welche Meinung Sie zum RIAS Kammerchor haben! Wie viele Sterne würden Sie uns geben?

Klicken Sie auf einen der Sterne, um uns eine Facebook-Bewertung zu geben!


12345
 
rias-kammerchor.de
 
Impressum
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram