Newsletter Juli 2020

RIAS Kammerchor Berlin - Newsletter Juli
Header Logo
Header Banner
Newsletter Juli 2020
Sehr geehrte Frau Funk,
 
was für eine Saison! Fulminanten begann es im September 2019 mit einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Werk Heinrich Schütz‘, dem zu Lebzeiten bescheinigt wurde, er sei der „Vater unserer modernen Musik“. Zu Füßen von Anton Bruckners Grab führte der Chor frühe Sakralwerke des Linzers auf und in Budapest erfolgte die Wiederaufnahme von James Woods „Khamush“. Es folgte das Konzertdebüt in Dublin, Weihnachtskantaten von J.S. Bach und das umjubelte Neujahrskonzert mit Händels „Messiah“ in der ausverkauften Philharmonie. So hätte es weitergehen können, doch stattdessen der abrupte Stopp Mitte März aufgrund der Covid-19-Pandemie. Nahezu alle weiteren Pläne der Saison fielen ihr zum Opfer: Die Uraufführung von Jüri Reinveres „Die Vertreibung des Ismael“, Tourneen mit Bachs „Matthäus-Passion“ unter Justin Doyle und der „h-Moll-Messe“ unter René Jacobs. Konzerte zum Gedenken an das Ende des 2. Weltkriegs und der Befreiung von der Naziherrschaft, die Würdigung von Gija Kantscheli und Arvo Pärt anlässlich der bevorstehenden 85. Geburtstage. Nur sehr wenig ist geblieben, so beispielsweise das Forum-Konzert in der Friedhofskapelle Stahnsdorf. Und neue Initiativen wurden begonnen, Videos aus dem Wohnzimmer, Radioproduktionen in Kleinstbesetzung – alles Aktivitäten, nur um zu singen, aber eben doch kein Chorerlebnis, wie unsere Sängerinnen und Sänger es lieben. Zu allem Übel verhinderte der Berliner Senat mit einem überraschend verhängten, unverhältnismäßigen Singverbot in geschlossenen Räumen ein letztmaliges Zusammenkommen mit Chefdirigent Justin Doyle. Unsere Protestnote dazu haben wir mit den KollegInnen des Rundfunkchores Berlin in ein kurzes Video gefasst, dass Sie hier nachschauen können. Was für eine Saison!
 
 
Ein Blick in die Zukunft
RIAS Kammerchor Saison 2017-18 (c) Matthias Heyde
"Es kommt der Tag, der alles lösen wird". So formulierte es Friedrich Schiller in seiner Braut von Messina. Und in dieser Hoffnung starten wir zuversichtlich in die neue Spielzeit. „Wir freuen und darauf, unsere magische Kunst wieder mit Ihnen, unserem Publikum, zu teilen.“ Auch aus diesem Satz unseres Chefdirigenten Justin Doyle spricht Zuversicht und Optimismus, denn wir haben aus vielen Ideen und Überlegungen ein Programm für die neue Spielzeit zusammengestellt, bei dem jede und jeder Chorliebhaber/in auf ihre/seine Kosten kommen sollte. Wir hoffen, so viel wie möglich von unseren Plänen realisieren zu können, aber wir versichern unseren Besuchern auch, dass wir im Falle von anhaltenden Einschränkungen immer einen Plan B in petto haben. Blättern Sie doch einfach mal in unserer neuen Saisonbroschüre, die Sie hier finden, oder bestellen Sie sich Ihr gedrucktes Exemplar per E-Mail unter marketing@rias-kammerchor.de. Wir freuen uns auf die neue Saison und wir freuen uns vor allem auch auf Sie und die persönliche Begegnung mit Ihnen im Konzertsaal.
Kommen Sie gut durch den Sommer, bleiben Sie uns gewogen und vor allem bleiben Sie gesund!
 
CD-Neuerscheinungen im Herbst
Gleich drei CD-Neuerscheinungen stehen für den Spätsommer/Herbst auf dem Programm, auf die Sie sich freuen können:
 
 
Ludwig van Beethoven
  9. Symphonie d-Moll op. 125
 
In einer Kassette mit der Einspielung aller neun Sinfonien L.v. Beethovens in den Arrangements für Klavier von F. Liszt befindet sich auch als Ersteinspielung die 9. Sinfonie mit Schillers Ode an die Freude. Dieses großartige Mammutprojekt des Pianisten Hinrich Alpers wird im August in einer Koproduktion von SONY und Deutschlandfunk Kultur erscheinen.
 
 
Ludwig van Beethoven
  Missa solemnis
D-Dur op. 123
 
Eine weitere Beethoven-Einspielung, die sicherlich für Furore sorgen wird, ist René Jacobs‘ ganz spezielle Lesart der „Missa solmenis“. Erstmals nicht monumental besetzt und so in vielen Details transparent und klar verspricht diese Aufnahme ein ganz neues Hörerlebnis. Ab Oktober bei Harmonia Mundi.
 
 
Georg Friedrich Händel
  Messiah HWV 56
 
 
Schließlich können wir kaum das Erscheinen von Händels „Messiah“ erwarten. Die Aufnahme entstand im Anschluss an das Neujahrskonzert und war, wie schon das Konzert selbst, ein wunderbar intensives Erlebnis für alle Beteiligten. Ab November bei Pentatone.
 
OPUS KLASSIK
Zum Abschluss noch eine weitere erfreuliche Nachricht, die uns heute erreichte. Die CD mit Haydns "Missa Cellensis" wurde in gleich drei Kategorien für den OPUS KLASSIK 2020 nominiert: Dirigent des Jahres / Ensemble des Jahres / Chorwerkeinspielung des Jahres.
Wir sehen gespannt der Bekanntgabe der Preisträger im Oktober entgegen.
 
 
 
 
 
Der erste eigene Stream des RIAS Kammerchors
Besondere Programme in besonderer Umgebung - dafür stehen unsere ForumKonzerte seit vielen Jahren.
Nun präsentieren wir Ihnen unseren ersten Stream: Die stimmungsvolle Aufzeichnung eines Programms mit Musik von Distler, Lechner und anderen, gespielt in der Friedhofskapelle Stahnsdorf. Unser besonderer Dank gilt hier Deutschlandfunk Kultur für die Unterstützung bei der Realisierung des Videos und den ausgezeichneten Ton.
Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen!
 
 
RIAS Kammerchor Saison 2017-18 (c) Matthias Heyde
 
rias-kammerchor.de
 
Impressum
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram