Newsletter Februar 2019

Newsletter Februar
Header Logo
Header Banner
Newsletter Februar 2019
Sehr geehrte Damen und Herren,
 
mit Mozarts Waisenhausmesse, der Missa solemnis in c-Moll, haben die Sänger*innen des RIAS Kammerchors Berlin mit dem Ensemble Il Giardino Armonico und dem Dirigenten Giovanni Antonini den Februar am vergangenen Freitag im Rahmen der renommierten Mozart-Woche in Salzburg eingeläutet. Nun bereiten sie sich auf eine Reise nach Belgien und in die Niederlande vor. In Antwerpen und Amsterdam werden sie unter der Leitung von Iván Fischer mit dem Budapest Festival Orchestra Strawinskys Psalmensinfonie darbieten – ein außergewöhnliches Werk mit einer besonderen Besetzung. Wieder zurück in der Hauptstadt ist der RIAS Kammerchor am 17. Februar beim Deutschen Symphonie-Orchester Berlin im Rahmen des Festivals Brahms-Perspektiven in der Philharmonie zu Gast. Zum Abschluss des Monats laden wir Sie herzlich zum zweiten ForumKonzert der Saison in das Naturschutzzentrum Ökowerk Berlin ein.
 
Wir freuen uns auf Sie!
 
Ihr RIAS Kammerchor Berlin
 
 
12. und 13. Februar 2019
  Strawinsky Psalmensinfonie
Iván Fischer
Antwerpen, Amsterdam
 
Button Infos
 
 
17. Februar 2019
  Brahms-Perspektiven I
Robin Ticciati
Philharmonie Berlin
 
Button Infos
 
 
28. Februar 2019
  Von den Facetten
der Liebe
Naturschutzzentrum
Ökowerk Berlin
 
 
 
Neuigkeiten
RIAS Kammerchor Saison 2017-18 (c) Matthias Heyde
Auf den Spuren von Johannes Brahms 
 
Mit dem Festival Brahms-Perspektiven begibt sich das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin unter der Leitung von Chefdirigent Robin Ticciati auf eine mehrteilige Erkundungstour durch die Sinfonien von Johannes Brahms. Seine vier Sinfonien werden in der Konzertreihe Werken anderer Komponisten verschiedener Epochen gegenübergestellt, die Brahms beeinflusst haben oder auch von ihm geprägt wurden.
So eröffnet der RIAS Kammerchor Berlin das Konzert am 17. Februar mit dem Psalm 116
Das ist mir lieb für Chor a capella von Heinrich Schütz (SWV 51), einem von Brahms sehr geschätzten Komponisten, den er – neben anderen alten Meistern – intensiv studierte.
Im Anschluss daran präsentiert der vielfach ausgezeichnete Pianist Igor Levit Robert Schumanns romantisches Klavierkonzert in a-Moll, bevor abschließend Johannes Brahms Sinfonie Nr. 1 in c-Moll erklingt.
 
Tickets
 
 
Iván Fischeri (c) Ákos Stiller
 
Fischer trifft RIAS trifft Budapest Festival Orchestra 
 
Seine Werke irritierten. Sogar einen der handfestesten Theaterskandale des 20. Jahrhunderts löste eine Uraufführung aus, mit einer Musik, die doch eigentlich „unfähig“ sei, „irgendetwas auszudrücken“. In seiner Vielschichtigkeit und Vielseitigkeit und mit einer Tonsprache, die in frühen Kompositionen noch spätromantisch-impressionistische Luft atmet, bevor sie einen Weg zum Neoklassizismus einschlägt, galt Igor Strawinsky lange Zeit nicht nur als der radikalste europäische Komponist. Er öffnete auch die Tür zur musikalischen Moderne und formulierte damit ein Plädoyer gegen stilistische Einseitigkeit. Der Dirigent Iván Fischer nimmt sich mit dem Budapest Festival Orchestra und dem RIAS Kammerchor Berlin gleich mehrerer Fixsterne aus dem Schaffen Strawinskys an: u. a. den Vier norwegischen Impressionen, dem Scherzo à la russe, der großen Ballettmusik Le sacre du printemps sowie seiner Psalmensinfonie, die, so Strawinsky, keine Sinfonie mit zum Singen eingefügten Psalmen sei, sondern eine aus dem Singen der Psalmen heraus entwickelte Sinfonie. Das ungewöhnlich besetzte Werk – tiefe Streicher, Bläser, Schlaginstrumente, zwei Klaviere, großer Chor – komponierte er außerdem „zur Ehre Gottes“ und löste damit einmal mehr die vermeintlich statischen Verbindungen zwischen weltlichem Konzertsaal, Musik und Theologie auf. Nach einer kurzen Tournee in Antwerpen und Amsterdam im Februar wird dieses Programm am 13.  März im Konzerthaus Berlin wieder aufgenommen.
 
Infos
 
Naturschutzzentrum Ökowerk Berlin (c) Andreas Schmidt
 
ForumKonzert im
Ökowerk Grunewald 
 
Unweit des Teufelssees ganz im Westen Berlins im schönen Grunewald wird es Ende Februar musikalisch. Schon seit 2004 entdeckt der RIAS Kammerchor Berlin mit Hilfe seines engagierten Freundeskreises, dem RIAS Kammerchor Forum e. V. , ungewöhnliche und ausgefallene Konzertorte in der ganzen Stadt. Im Rahmen des zweiten Forumkonzerts der Saison bringen einige Sänger*innen des Chores am 28. Februar 2019 um 20 Uhr das Naturschutzzentrum Ökowerk in Berlin zum Klingen.
Susanne Langner (Alt), Jörg Genslein (Tenor), Christian Mücke (Tenor), Volker Nietzke (Tenor), Matthias Lutze (Bass) und Stefan Drexlmeier (Bass) werden von Daniel Göritz auf der Gitarre begleitet. Von der Renaissance mit Lasso, Isaac und Senfl reicht die Palette der Komponisten bis zu Vertretern der jüngsten Vergangenheit mit György Ligeti und Gordon Matthew Thomas Sumner, besser bekannt als Sting. Für eine gute Erreichbarkeit hat das Forum einen Shuttleservice eingerichtet, der um 19.00 Uhr, 19.20 Uhr und 19.40 Uhr jeweils innerhalb von 10 Minuten die Zuschauer vom S-Bahnhof Heerstraße zum Ökowerk bringt. Nach dem Konzert gibt es Fahrgelegenheiten um 21.45 Uhr sowie um 22.10 Uhr zurück zum S-Bahnhof.
 
 
 
Kulturradio RBB
 
rias-kammerchor. de
 
Impressum
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram