Service > Newsletter April 2019

Newsletter April 2019

RIAS Kammerchor Berlin - Newsletter April
Header Logo
Header Banner
Newsletter April 2019
Sehr geehrte Damen und Herren,
Ein sehr abwechslungsreicher und mitunter abenteuerlicher März liegt hinter dem RIAS Kammerchor Berlin. Mit mehreren erfolgreichen Programmen waren unsere Sänger*innen quer durch Europa unterwegs. Einer der Höhepunkte, die Reise mit Bachs Johannes-Passion, war von einer Reihe von Hindernissen und Herausforderungen geprägt, wie Sie weiter unten im Detail nachlesen können.
 
Nun steht uns ein voraussichtlich etwas ruhigerer, aber nicht minder spannender Monat bevor. Bereits vor zwei Tagen ging unsere ForumKonzert-Reihe in die vorletzte Runde dieser Saison. Mitte April bringt Chefdirigent Justin Doyle das Programm Victoria, Vivancos nach Rotterdam und Amsterdam, bevor am 28. April der Auftakt der großen Tour mit Beethovens Missa solemnis zusammen mit dem Freiburger Barockorchester unter der Leitung von René Jacobs in der Philharmonie Köln gefeiert wird.
 
Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Lesen und einen ebenfalls ereignisreichen April!
 
Ihr RIAS Kammerchor Berlin
 
 
 
23.-25. März 2019
  Bachs
Johannes-Passion
Justin Doyle, AKAMUS
Brescia, München, Berlin
 
Button Infos
 
 
5. April 2019
  Askese und Überschwang
Joachim Buhrmann u.a.
Kühlhaus Berlin
 
Button Infos
 
 
28. April - 13. Mai 2019
  Beethoven:
Missa solemnis
René Jacobs, FBO
Köln, Oviedo, Berlin u.a.
 
 
 
Neuigkeiten
RIAS Kammerchor Saison 2017-18 (c) Matthias Heyde
Mit René Jacobs auf Tour 
 
Mit Ludwig van Beethovens (1770-1827) Missa solemnis nehmen sich die Sänger*innen unseres Chores gemeinsam mit dem Freiburger Barockorchester unter der Leitung von René Jacobs einer besonderen Herausforderung an. Das Werk gilt seit jeher mit seinem äußerst hohen sinfonischen Anspruch und den beinahe unmenschlich physischen und technischen Anforderungen an alle Beteiligten als im Grunde unspielbar. Beethoven selbst bezeichnete die Missa solemnis häufig als sein größtes Werk. So tragen Aufführungen des nach vierjähriger Arbeit 1823 abgeschlossenen Spätwerks einen Stempel des Außergewöhnlichen und interpretatorisch Waghalsigen. René Jacobs hat den Ruf, ein besonders feingeistiger Detailtüftler unter den Spezialisten Alter Musik zu sein. Seine Umsetzung von Beethovens monumentalem und enigmatischem Werk wird vielerorts mit Spannung erwartet: Schließlich bringt der Dirigent die Missa solemnis mit den beiden Klangkörpern an sechs Orte in ganz Europa. Auftakt der Tour ist das Konzert am 28. April in der Philharmonie in Köln; es folgen Konzerte in Oviedo (Spanien), Amsterdam, Paris, Freiburg und zuletzt am 13. Mai in der Philharmonie Berlin.
Begleitet werden die Konzerte von den hochkarätigen Solist*innen Polina Pastirchák (Sopran), Patricia Bardon (Mezzosopran), Steve Davislim (Tenor) und Johannes Weisser (Bass).
 
 
Tickets
 
 
Johannes-Passion mit Justin Doyle(c)Laura Wünsch
 
Die Passionsgeschichte
des RIAS Kammerchors 
 
Die Tournee mit Johann Sebastian Bachs (1685-1750) Johannes-Passion führte den RIAS Kammerchor vom 23. bis 25. März 2019 nach Brescia (Italien), München und Berlin. Ein wundervolles Programm mit unseren Freunden von der Akademie für Alte Musik Berlin und einer großartigen Solistenriege stand uns bevor. Doch vieles sollte anders kommen als geplant.
 
Unsere Pechsträhne begann bereits am Freitag, dem Abreisetag nach Brescia. Nach der Annullierung des Fluges von Berlin nach Mailand stiegen wir kurzerhand auf die Bahn nach Frankfurt um. Durch die Verspätung des Zuges aufgrund von Kindern auf den Gleisen, verpassten wir unseren Anschlussflug und verbrachten so eine Nacht im Flughafenhotel Frankfurts. Am nächsten Tag, an dem abends bereits die erste Aufführung der Johannes-Passion in Brescia stattfand, wurden Chor und Orchester in vier verschiedenen Maschinen nach Mailand und von dort weiter nach Brescia gebracht. Trotz aller Widrigkeiten gab es einen hinreißenden Auftakt im dortigen Teatro Grande.
 
Am Sonntag in München angekommen, ging die Misere dann mit kranken Solisten weiter. Matthias Winckhler musste in der zweiten Konzerthälfte von Dominik Köninger ersetzt werden. Auch die Weiterfahrt von München nach Berlin am Montag gestaltete sich schwieriger als gedacht. Der Zug fiel aus und musste durch einen wesentlich kürzeren ersetzt werden.
Keine Sitzplatzreservierungen wurden angezeigt, was ein heilloses Durcheinander anrichtete. Während der Fahrt nach Berlin stellte sich heraus, dass weitere Solisten erkrankt waren, weshalb am Abend im Berliner Konzerthaus nur drei der ursprünglichen sechs Solisten, nämlich Benno Schachtner, Werner Güra und Raphael Höhn, auftreten konnten. Der Chor sprang heldenhaft ein, weshalb sich fünf unserer sechs Bässe nun spontan in solistischen Rollen wiederfanden. Auch die Sopranistin Marie-Sophie Pollak, die in der zweiten Hälfte des Konzerts nicht weitersingen konnte, wurde aus den eigenen Reihen durch Anja Petersen ersetzt. Trotz alledem (oder gerade deswegen!) feierte das Publikum in Berlin mit einem tosenden Schlussapplaus die Darbietung der Sänger*innen und des Orchesters unter der Leitung unseres Chefdirigenten Justin Doyle.
 
Am Mittwoch, 17.04.19, ab 22.05 Uhr, können Sie im Deutschlandfunk Ausschnitte der Berliner Johannes-Passion sowie Interviews mit Justin Doyle und den Sänger*innen Marie-Luise Wilke und Matthias Lutze geführt von Klaus Gehrke genießen. Die Aufzeichnung des Berlin-Konzerts in voller Länge mit einem Pausenbeitrag von Ruth Jarre wird am Karfreitag (19.4.19, ab 20.03 Uhr) im Deutschlandfunk Kultur ausgestrahlt.
 
 
Infos
 
FoKo 3 (c) Lisa Krefis
 
Klingendes Kühlhaus -
unser 3. ForumKonzert 
 
Mitglieder unseres Chores brachten am vergangenen Freitag ein einzigartiges Programm ins Kühlhaus Berlin. Ganz im Sinne des Titels Askese und Überschwang präsentierten zwölf Sänger*innen unter der Leitung von Chor-Mitglied Joachim Buhrmann einem begeisterten Publikum Vokal- und Orgelstücke des zeitgenössischen Komponisten Arvo Pärt (*1935) sowie Choräle und Orgelwerke des barocken Meisters Johann Sebastian Bach (1685-1750). Pärt zeichnet sich durch seinen ganz eigenen, minimalistischen und asketischen Stil aus, wohingegen Bachs Schaffen von einem Reichtum an Klängen, Harmonien und Ideen geprägt ist. Durch die sorgfältige Auswahl der Werke wurde in diesem ForumKonzert das Schaffen beider Komponisten auf einen gemeinsamen Nenner gebracht. Passend zur Passionszeit stand die Thematik der Vergänglichkeit im Mittelpunkt, die aber nicht nur negativ konnotiert ist, sondern auch Hoffnung und Erlösung mit sich bringen kann.
 
Im letzten ForumKonzert dieser Saison am 6. und 7. Juni (jeweils um 20.00 Uhr) wird mit Kunstperlen an Clara Schumanns 200. Geburtstag gedacht. Klassische und auch unterhaltsame Werke von L. Bernstein, H. Eisler, F. Poulenc sowie der Komponistin selbst werden das Museum Kesselhaus Herzberge zum Klingen bringen.
 
Hinweis: Das Konzert am 6. Juni ist bereits ausverkauft; sichern Sie sich jetzt Ihre Karten für die Wiederholung des Konzerts am 7. Juni!
 
 
 
 
 
Kulturradio RBB
 
rias-kammerchor. de
 
Impressum
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram