Instagram

Spotlight

3/4 Sechs

3/4 Sechs

Von den Göttern des Donners und den Geistern der Natur – Dreiviertel Sechs ist eine Herausforderung an die Männer des RIAS Kammerchor, wie sie spannender nicht sein könnte. Mit Werken von Poulenc, Tormis, Rautavaara und Kodály bietet das Programm zu Feierabendzeit filigrane Tonbilder in schönster gregorianischer Klangfarbe neben klanggewaltigen Kompositionen.

¾ sechs | Fr 05. Mai | Sophienkirche Berlin | 17.45 Uhr | Justin Doyle

Jetzt Tickets sichern!

Mehr Informationen

Aktuelle Ankündigungen

Ein musikalisches Psychogramm ...

Ein musikalisches Psychogramm ...

... auf Märchenbasis erschafft Frank Schwemmer mit „Das Mädchen ohne Hände“, das der Berliner Komponist für den RIAS Kammerchor geschrieben hat. Mit phantastischen und düsteren Klängen balanciert das Werk auf der feinen Linie zwischen Fiktion und Realität und bildet somit ein höchst interessantes Zentrum für unser kommendes Abonnement-Konzert.

Das Mädchen ohne Hände | Do 25. Mai | Philharmonie Berlin, Kammermusiksaal | 20.00 Uhr | Denis Comtet | Sheridan Ensemble

Jetzt Tickets sichern!

Mehr Informationen

Ausgewählte Werke ...

Ausgewählte Werke ...

... vom 5. Deutschen Chordirigentenpreis 2022 gibt es auf unserem YouTube-Kanal. Erlebt mitreißende Werke von Max Reger und der Familie Bach unter dem Dirigat der vier Finalist*innen Benjamin Hartmann, Benedikt Kantert, Nikolaus Henseler und Siegerin Hyunju Kwon.

Jetzt anhören!

Mehr Informationen

Mit der Matthäus-Passion ...

Mit der Matthäus-Passion ...

... stand am Gründonnerstag eine der schönsten geistlichen Musiken auf dem Spielplan.

Nachhören können Sie Johann Sebastian Bachs monumentale Matthäus-Passion vom 06. April in der Philharmonie Berlin im Audio-Archiv von Deutschlandfunk Kultur.

Jetzt Nachhören!

Mehr Informationen

YouTube

Von Trailern und Teasern, Podcasts für Kinder und Erwachsene zu exklusiven Konzertmitschnitten und Interviews – unser YouTube Kanal bietet alles, was das Herz begehrt.

DAS MÄDCHEN OHNE HÄNDE – Trailer

Das Mädchen ohne Hände | 25. Mai 2023 | 20.00 Uhr | Sheridan Ensemble | Philharmonie Berlin

Im Herzen unseres kommenden Abonnement-Konzertes steht die Uraufführung von Das Mädchen ohne Hände, das der Berliner Komponist Frank Schwemmer für den Chor geschrieben hat.
Basierend auf dem düsteren, gleichnamigen Märchen der Gebrüder Grimm und weiteren Dichtungen entfaltet Schwemmer ein komplexes Klangexperiment zwischen Fiktion und Wahrheit.

Jetzt Tickets sichern!

Mehr Informationen

Johann Bach | Sei nun wieder zufrieden | Nikolaus Henseler

Aufzeichnung vom Finalkonzert des 5. Deutschen Chordirigentenpreis
15. Oktober 2022
St. Elisabeth-Kirche Berlin

Mehr Informationen

Die Tradition der Psalmen | Musik & Wissenschaft im Dialog | B. Schrammek & Schwester Ruth Lazar

„Schöpfung und Universum – Musik und Wissenschaft im Dialog“ | Ein Podcast des RIAS Kammerchor Berlin

In der dritten Folge des interdisziplinären Podcasts ergründen Musikwissenschaftler Bernhard Schrammek und Diplom-Theologin Schwester Ruth Lazar die jahrhundertealte Tradition der Psalmen.
Von ihrer Wurzel im 6. Jahrhundert vor Christi bis zur täglichen Praxis heute sind und bleiben die Psalmen von unermesslicher Bedeutsamkeit für die Intersektion von geistlicher und weltlicher Literatur und Musik.

Mehr Informationen

Konzerte Saison 22-23

Hier findet ihr zu den Konzerten der kommenden Saison. Jetzt Ticket sichern!

Mädchen ohne Hände

Mädchen ohne Hände

Der Stoff, aus dem die Märchen sind – Frank Schwemmer erschafft in einer Auftragskomposition des RIAS Kammerchor eine klangliche Fantasiewelt. Das Mädchen ohne Hände verwebt Gedanken und Gedichte der Gebrüder Grimm und Elisabeth Borchers zu einem komplexen Muster der historischen, gesellschaftlichen und persönlichen Traumata. Mit der Uraufführung dieses Werkes führt der in Berlin geborene Schwemmer sein Lebenswerk an musikalischen Märchen weiter, das bereits „Der kleine Muck“ und „Der Froschkönig“ umfasst. Eine Hingabe zur märchenhaften Musik, die sich in jeder Note wiederfindet.

Mehr Informationen

Stella Maris

Stella Maris

In tiefster Trauer um den Tod eines Freundes, in Verzweiflung und Haltlosigkeit, wendet Francis Poulenc den Blick gen Himmel und erblickt dort, was bereits Tomás Luis de Victoria in ihm sah: Die Maria, Himmelsgöttin und weisender Stern des Meeres. Beiden Komponisten, obgleich sie in Madrid und Paris viele Meilen voneinander entfernt sind, verleiht sie Sicherheit und Seligkeit und scheint sie fortan zu leiten. Sie inspiriert in beiden lobpreisende Messen, die trotz derselben Inspirationsquelle unterschiedlich sind. Dieser Abend vereint Poulencs lebhafte, von Hoffnung und seliger Freude gezeichnete Messe mit de Victorias Introspektive und der Wucht seiner Gefühle. Wie zahllose Sterne am Himmel begleiten weitere Werke von Rautavaara, Johnston, MacMillan und Guerrero diese strahlenden Stücke und ergeben so ein Bild von der Ehrfurcht, die die Musiker*innen für die Marienfigur empfanden.

Mehr Informationen

ForumKonzerte

ForumKonzerte

Museums-Kunst mit allen Sinnen erfahren – das ermöglichen unsere ForumKonzerte in der neuen Saison. Sie geben den persönlichen Klängen unserer Sängerinnen und Sänger traditionell ganz besondere Räume, denn sie selbst dürfen Programme kuratieren, um diese dann in extravaganten Umgebungen zum Glänzen zu bringen. Diese Saison singen wir zwischen den Schätzen der Sammlung Scharf-Gerstenberg, in der einzigartigen Atmosphäre der Neuen Nationalgalerie, zwischen Moderne und Geschichte in der James-Simon Galerie und mitten im tobenden Leben des Hamburger Bahnhofes in Berlin. Kommt mit uns und nehmt diese Saison ganz besondere Räume ein!

Mehr Informationen

Tournee-Konzerte

Tournee-Konzerte

Von Bremen bis Barcelona, Amsterdam bis Aix en Provence – diese Saison hält es uns nicht mehr in Berlin. Nach der beflügelnden Resonanz der Tourneekonzerte vergangener Saisons ist unser Reiseplan in den kommenden Monaten richtig voll. Wir packen unsere Koffer und nehmen mit – Hymnen von Händel, Lobpreis von Schütz und Purcell und andächtige, selige Momente mit den Mendelssohn-Geschwistern. Ein kleiner Abstecher gen Mond ist auch dabei, dafür sorgen „Earthrise“ von Alec Roth und „Spem in allium“ von Thomas Tallis. Was will man mehr?

Mehr Informationen

Sonderkonzerte

Sonderkonzerte

Durchatmen zum Feierabend mit Dreiviertel Sechs oder Mitfiebern beim Chordirigentenpreis – unsere Sonderkonzerte sind das Sahnehäubchen der Saison. Dies sind die Programme, die sich nicht in enge Rahmen schieben lassen, sondern in ihrer Einzigartigkeit überzeugen. Das Dirigent*innen-Debüt Sofi Jeannins für den RIAS bei der Biennale der Berliner Philharmoniker und die emotionalen Tiefen der Matthäus-Passion sind nur einige Beispiele der besonderen Erlebnisse, die unsere Sonderkonzerte versprechen. Musikalische Feste, die ihr euch für euer Saison-Erlebnis nicht entgehen lassen solltet.

Mehr Informationen