Chefdirigent verabschiedet sich

Acht Jahre lang festigte und erweiterte Rademann Repertoire und Ruf des Kammerchores auf seinen Hauptgebieten, der Alten und der Neuen Musik: „Der Klang des RIAS Kammerchores ist für mich ein Kulturgut von Weltgeltung. Die Gestaltungskraft ist so gewaltig, dass mir oft die Tränen kommen." Neben vielen erfolgreichen Konzertprogrammen dokumentieren dies vor allem ...

Liste: RKC_Pressemitteilungen - Mailing: PM | Chefdirigent verabschiedet sich von Berlin
Pressemitteilung RIAS Kammerchor
Pressemitteilung RIAS Kammerchor
Dienstag, 16. Juni 2015
Chefdirigent Hans-Christoph Rademann verabschiedet sich am 5. Juli 2015
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
 
acht Jahre lang festigte und erweiterte Rademann Repertoire und Ruf des Kammerchores auf seinen Hauptgebieten, der Alten und der Neuen Musik: „Der Klang des RIAS Kammerchores ist für mich ein Kulturgut von Weltgeltung. Die Gestaltungskraft ist so gewaltig, dass mir oft die Tränen kommen.“
 
Neben vielen erfolgreichen Konzertprogrammen dokumentieren dies vor allem die mehrfach mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und weiteren internationalen Preisen ausgezeichneten CD-Einspielungen. Nach dem preisgekrönten Magnificat von Carl Philipp Emanuel Bach beim renommierten Label harmonia mundi france im letzten Jahr, folgt jetzt die Produktion des Elias von Felix Mendelssohn Bartholdy bei accentus music.
 
Dank einer erstklassigen Solistenriege wird das Abschiedskonzert von Hans-Christoph Rademann am 5. Juli im Konzerthaus Berlin zu einem wahren Festakt werden. Ein weiterer Höhepunkt der bereits seit über 25 Jahren bestehenden kongenialen Zusammenarbeit des RIAS Kammerchores mit der Akademie für Alte Musik Berlin.
 
Deutschlandradio Kultur überträgt das Konzert live. Bereits zwei Tage zuvor kann die Premiere beim Rheingau Musik Festival im Internet bei arte concert im live stream verfolgt werden.
 
 » Bild von Hans-Christoph Rademann zum Download
 
 » Bilder des RIAS Kammerchores zum Download
 


RIAS Kammerchor_Abo 5

 
ABSCHIEDSKONZERT
VON CHEFDIRIGENT
HANS-CHRISTOPH RADEMANN
 
Sonntag, 5.  Juli 2015, 20. 00 Uhr
Konzerthaus Berlin
 
Felix Mendelssohn Bartholdy
Elias op. 70
 
Marlis Petersen Sopran
Lioba Braun Mezzosopran
Maximilian Schmitt Tenor
Thomas Oliemans Bariton
 
RIAS Kammerchor
Akademie für Alte Musik Berlin
 
Hans-Christoph Rademann Dirigent
 


DIE ZUKUNFT IM BLICK: HANS-CHRISTOPH RADEMANN UND DER RIAS KAMMERCHOR 2007–2015
 
2007 nahm Hans-Christoph Rademann die Chefposition des RIAS Kammerchores an. In den acht Jahren der Zusammenarbeit sorgte Rademann jedes Jahr für musikalische Höhepunkte im Berliner Musikleben und weltweit. Dafür wurden beide mehrfach ausgezeichnet.
 
Nach Erhalt der Nachtigall 2012, Ehrenpreis der Deutschen Schallplattenkritik e.V., folgte die begehrte belgische Tonträgerauszeichnung Prix Caecilia 2013 für die bei harmonia mundi france unter dem Titel Astralis erschienene Aufnahme mit Chorwerken Wolfgang Rihms. Auch die Einspielung von Werken Carl Philipp Emanuel Bachs, Magnificat, erhielt 2014 mehrere Auszeichnungen, darunter den Preis der Deutschen Schallplattenkritik und den Gramophone Award 2014.
 
Begonnen hat Rademann seine Dirigentenkarriere beim Dresdner Kammerchor, den er bis heute leitet. Nach Abschluss seines Studiums an der Musikhochschule Dresden übernahm er ab 1991 zusätzlich die künstlerische Leitung der Singakademie Dresden. Acht Jahre prägte er diesen traditionsreichen Chor, bevor er sich dem ersten großen Rundfunkensemble seiner Laufbahn zuwandte. Es zog ihn in den hohen Norden zum NDR Chor. Fünf Jahre leitete Rademann das in Hamburg beheimatete Ensemble, während er parallel als Gastdirigent bei namhaften Chören in ganz Deutschland sein Können unter Beweis stellte.
 
Es war nicht zuletzt die enorme künstlerische und pädagogische Entwicklung, die der RIAS Kammerchor und Hans-Christoph Rademann in ihrer 8-jährigen Zusammenarbeit vollzogen haben, die zur Ernennung Rademanns als Nachfolger Helmuth Rillings bei der Internationalen Bachakademie Stuttgart führten. Auch nach seinem Abschied in diesem Sommer wird Rademann dem Ensemble als Dirigent weiterhin verbunden bleiben: Im Dezember 2016 kehrt er für eine Tournee mit dem Weihnachtsoratorium von Bach an das Pult des RIAS Kammerchores zurück.


 
Der RIAS Kammerchor zählt zu den weltweit führenden Profichören. 35 professionell ausgebildete Sängerinnen und Sänger bilden den auf historische Aufführungspraxis ebenso wie auf zeitgenössisches Repertoire spezialisierten Klangkörper. Chefdirigent seit 2007 ist Hans-Christoph Rademann. Das 1948 als Chor des Rundfunk im Amerikanischen Sektor (RIAS) gegründete Ensemble bespielt in der Berliner Heimat attraktive Konzertorte, wie die Philharmonie Berlin und das Konzerthaus, und ist auch außerhalb der Bundeshauptstadt auf wichtigen Bühnen und Festivals vertreten. Der RIAS Kammerchor ist Teil der Rundfunk Orchester und Chöre GmbH Berlin und wird von den vier Gesellschaftern Deutschlandradio, Bundesrepublik Deutschland, Land Berlin und Rundfunk Berlin-Brandenburg getragen.
Kartenbestellung
Pressekarten
Pressekarten für das Konzert am 5. Juli 2015 im Konzerthaus Berlin bestellen Sie bitte bei der Pressereferentin vom RIAS Kammerchor Dr. Nina Jozefowicz per Tel. +49 (0)30 20 29 87 50 oder per E-Mail an presse@rias-kammerchor.de.
Kaufkarten
Karten für das Konzert am 5. Juli 2015 im Konzerthaus Berlin erhalten Sie beim Ticket-Service auf der Webseite w w w. konzerthaus. de, per E-Mail an tickets@ konzerthaus. de oder per Telefon unter: +49 (0)30 20 30 92 101.
Zusatzinformation
Barrierefreiheit
Der Veranstaltungsort ist barrierefrei zugänglich.
Pressekontakt
RIAS Kammerchor
Charlottenstraße 56
10117 Berlin
 
Pressereferentin:
Dr. Nina Jozefowicz
Telefon +49 (0)30 - 20 29 87 50
presse@ rias-kammerchor. de
w w w. rias-kammerchor. de
Ein Ensemble der Rundfunk Orchester
und Chöre GmbH Berlin
 
Kuratoriumsvorsitzende
Rudi Sölch
Geschäftsführer
Thomas Kipp
 
Gesellschafter:
Deutschlandradio,
Bundesrepublik Deutschland,
Land Berlin,
Rundfunk Berlin-Brandenburg
 
Amtsgericht Charlottenburg
HRB 4058 Ust-IdNr DE136782703

Sollten Sie kein Interesse an weiteren Pressemitteilungen haben, können Sie sich hier abmelden.