L'Amfiparnaso von Orazio Vecchi

Liste: RKC_Pressemitteilungen - Mailing: PM | L'Amfiparnaso von Orazio Vecchi – Ausverkauftes ForumKonzert im Märkischen Museum Berlin
zur Webseitenansicht wechseln
Header Logo
Header Banner
L'Amfiparnaso von Orazio Vecchi
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Journalist*innen,
in unserer beliebten Reihe der ForumKonzerte stellen sich die Sängerinnen und Sänger des RIAS Kammerchors auch solistisch dem Publikum vor. Das Konzert im Märkischen Museum am 26.  Januar 2018 mit Dirigent Robert Hollingworth und sechs Mitgliedern des RIAS Kammerchors ist bereits ausverkauft.
 
Die Zuhörerinnen und Zuhörer erwartet ein bunter Abend, der sie in das Venedig des 16. Jahrhunderts entführt. Das Stück L’Amfiparnaso von Orazio Vecchi aus dem Jahr 1597 stellt den Höhepunkt eines musikalischen Genres dar, das Musikwissenschaftler im 20. Jahrhundert als „Madrigalkomödie“ bezeichneten.
 
Die mehrteiligen Stücke entstanden zur selben Zeit wie die frühesten Opern und waren von der „Commedia dell’arte“ inspiriert. Figuren wie der alte geizige Pantalone, der ausschweifend geschwätzige Dottore, der spanische Capitano sowie eine Reihe von Liebespaaren und Dienern treten darin auf und berichten in tragischen und komödiantischen Episoden von den verschiedenen Spielarten des sich Verliebens.
 
 
Eine venezianische Madrigalkomödie
mit Robert Hollingworth
RIAS Kammerchor Saison 2017-18 (c) Matthias Heyde
Freitag, 26. Januar 2018, 20.00 Uhr
Zweites Forumkonzert
Märkisches Museum Berlin
Am Köllnischen Park 5, 10179 Berlin
 
GIOVANNI GABRIELI
Io mi sento morire
 
ORAZIO VECCHI
L’Amfiparnaso
 
Mi-Young Kim Sopran
Stephanie Petitlaurent Sopran
Hildegard Rützel Alt
Jörg Genslein Tenor
Christian Mücke Tenor
Jonathan de la Paz Zaens Bassbariton
Robert Hollingworth Dirigent und Cembalist
 
 
Vier ForumKonzerte 2017–18
Seit dreizehn Jahren veranstaltet der RIAS Kammerchor gemeinsam mit seinen Freunden und Förderern die beim Publikum äußerst beliebte Reihe der ForumKonzerte. Ein Format, das Architektur und Musik zusammenführt, um hierbei neue Aufführungsorte für das Konzertpublikum zu erschließen. Insgesamt 54 Konzerte an ebenso vielen verschiedenen Orten in Berlin sind auf diese Weise bis heute realisiert worden.
 
In der Saison 2017–18 kehrt die vierteilige Konzertreihe an drei bereits in der Vergangenheit bespielte Orte zurück. In der St.  Elisabeth-Kirche in der Invalidenstraße und dem Krematorium Baumschulenweg werden zudem zwei der erfolgreichsten Produktionen wieder aufgelegt: Die musikalische Untermalung des Stummfilmklassikers La Passion de Jeanne d'Arc und die Verknüpfung eines Meisterwerks der Renaissance mit Jazz-Improvisationen und Projektionen visueller Kunst. Weitere Spielorte sind das Landgericht Berlin sowie zum ersten Mal das Märkische Museum.
 
Do 26.  April 2018, 20. 00 Uhr
Landgericht Berlin
 
Musik nach Gedichten von Richard Dehmel
Werke von Alma und Gustav Mahler, Schönberg, Zemlinsky, Strauss, Pfitzner, Berg, Webern und Weill
 
Solisten des RIAS Kammerchors
SVEA Dance – Lea Hladka und Sven Gettkant
Sheridan Ensemble
 
 
Fr 08.  Juni 2018, 20. 00 Uhr
Krematorium Baumschulenweg
 
Tomás Luis de Victoria – Missa pro defunctis
Visual Art, Polyphonie & Jazz-Improvisationen
 
Andreas "Scotty" Böttcher Klavier und Marimbaphon
RIAS Kammerchor
Justin Doyle Dirigent
 
 
Pressebilder 
 
Chorportraits vom RIAS Kammerchor
 
 
PRESSEKARTEN
Pressekarten für das Konzert am 26. Januar 2018 im Märkischen Museum Berlin bestellen Sie bitte bei Dr. Nina Jozefowicz per Tel. +49 (0)30 20 29 87 50 oder per E-Mail an presse@rias-kammerchor.de.
 
 
rias-kammerchor. de
 
Impressum
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram