Werner-von-Siemens-Gymnasium

Am 8. April 2014 führten Schülerinnen der 10. Jahrgangsstufe des Werner-von-Siemens-Gymnasiums in das 5. Abo-Konzert ein.

Am 8. April 2014 fand die Uraufführung von Salvatore Sciarrinos "L'imprecisa macchina del tempo" (Die ungenaue Zeitmaschine) im Kammermusiksaal der Philharmonie Berlin statt. Das Werk war ein gemeinsamer Kompositionsauftrag von RIAS Kammerchor und Münchener Kammerorchester, finanziert durch die Ernst von Siemens Musikstiftung. Beide Ensembles führten "Die Zeitmaschine" unter der Leitung von Alexander Liebreich auf. Auf dem Programm standen außerdem Franz Schuberts "Gesang der Geister über den Wassern", D 714 auf Worte von Johann Wolfgang Goethe, sowie seine letzte Messe, in Es-Dur D 950.

Die Konzerteinführung übernahmen Schülerinnen des Wahlpflichtkurses Musik der 10. Jahrgangsstufe des Werner-von-Siemens-Gymnasiums. Sie sind 14 bis 16 Jahre alt, spielen fast alle ein Instrument oder singen in einem Chor, sind sehr offen für verschiedene Musikrichtungen und diskutieren gern und viel über Musik.

Auf Grundlage ihrer eigenen musikalischen Kenntnisse sowie der Partituren haben sie gemeinsam mit der Musikpädagogin Anke Hopfengart und ihrem Musiklehrer H. J. Rothe eine außergewöhnliche Präsentation erarbeitet. In einer Art stilisiertem Puppenspiel werden die Werke der beiden Komponisten durch zwei von den Schülerinnen selbst gestaltete Marionetten kommentiert. Was in der Realität unmöglich ist, kann hier mit Leben gefüllt werden - ein Dialog zwischen dem Romantiker Franz Schubert und dem zeitgenössischen Komponisten Salvatore Sciarrino.

Sciarrino selbst hat seine eigene Puppe ebenso gefallen wie die Schubert-Marionette. Und die Zuschauer waren auch begeistert von dieser besonderen Konzerteinführung.