Konzertkalender der aktuellen RIAS Kammerchor-Saison

RIAS Kammerchor

Bild: Thies Rätzke

Fr 27. November 2015, 20.00 Uhr

Laeiszhalle - Musikhalle Hamburg, Hamburg

Tourneekonzert

Robert Schumann "Szenen aus Goethes Faust"

Christina Landshamer Sopran
Camilla Tilling Sopran
Sophie Harmsen Alt
Lothar Odinius Tenor
Christian Gerhaher Bass
Albert Dohmen Bassbariton
Yorck Felix Speer Bass

NDR Chor

RIAS Kammerchor
NDR Sinfonieorchester

Michael Gläser Choreinstudierung

Thomas Hengelbrock Dirigent



Tickets erhalten Sie nicht beim Besucherservice des RIAS Kammerchores.
Veranstalter: NDR
  +49-40-44192192

Bilder aus dem Inneren

„Der Faust beschäftigt mich noch sehr“, schreibt Robert Schumann Ende 1844 an den Göttinger Musiktheoretiker Eduard Krüger. „Was meinen Sie zu der Idee, den ganzen Stoff als Oratorium zu behandeln? Ist sie nicht kühn und schön?“ Kühn und illusorisch hätte es wohl besser getroffen. Denn in den folgenden neun Jahren seiner von Euphorie wie nagenden Zweifeln gleichermaßen bestimmten Arbeit an der Faust-Musik wird ihm bald bewusst, dass es um Konzentration gehen musste, um die Beschränkung auf einige wenige Erzählstränge und Leitmotive. So sind die dreizehn Nummern des nur schwer zu kategorisierenden Werkes, auch ihrer Entstehungschronologie nach, vom Ende her gedacht. Die verklärte Ruhe im abschließenden Chorus mysticus, überwältigender noch als Mahlers himmelstürmende Apotheose, liefert den Schlüssel zur seltsam verrätselten Dramaturgie des Ganzen, in der Satanisches und Volkstümliches allenfalls für Augenblicke aufblitzen und auch andere bühnenwirksame Elemente fast völlig in den Hintergrund treten. Schumanns „Szenen aus Goethes Faust“, lange missverstanden als Zeugnisse schwindender künstlerischer Kraft, sind Bilder aus dem Inneren der Hauptfiguren, faszinierende Psychogramme, gezeichnet mit der feinen, zerbrechlichen Feder eines dünnhäutigen Klangpoeten, der in seinen späten Jahren zunehmend von der Magie der letzten Dinge in ihren Bann gezogen wurde. Nach seiner beeindruckenden Aufführung des „Deutschen Requiems“ von Brahms stellt Thomas Hengelbrock als gefeierter Pultchef des NDR Sinfonieorchesters abermals sein Gespür für die leisen Töne unter Beweis. Und vertraut dabei einmal mehr auf die legendäre Verklärungskunst des RIAS Kammerchors.