Konzertkalender

RIAS Kammerchor

Bild: Fotografia di VICO CHAMLA

So 20. September 2015, 20.00 Uhr

Auditorium G. Agnelli del Lingotto di Torino

Tourneekonzert

Johann Sebastian Bach „Johannes-Passion“ BWV 245

Sunhae Im Sopran
Werner Güra Tenor
Sebastian Kohlhepp Tenor
Andrè Schuen Bariton
Arttu Kataja Bariton
Benno Schachtner Countertenor

RIAS Kammerchor
Akademie für Alte Musik Berlin

Michael Gläser Choreinstudierung

René Jacobs Dirigent



Hut ab, Signor Restagno!

Das nennt man Städtepartnerschaft. Seit sich im Jahr 2007 die beiden oberitalienischen Metropolen Milano und Torino zusammengetan haben, um ein gemeinsames Festival ins Leben zu rufen, das MITO SettembreMusica, haben sich die Hauptstädte der Nachbarregionen Lombardei und Piemont zu einem der vitalsten und innovativsten musikalischen Brennpunkte südlich der Alpen gemausert. Beide Städte sind ganz Bühne, wenn alljährlich im September Konzertsäle, Theater, Plätze, Kirchen und Museen einen vieldeutigen Akkord unterschiedlichster Programme und Projekte anschlagen. Ressentiments gibt es nicht. Stilfragen werden liberal verhandelt. So trifft Klassik auf Jazz oder Rock, Alte Musik auf Avantgarde oder Performance-Kunst, Daniel Barenboim auf Herbie Hancock oder Laurie Anderson. In diesem Jahr nun hat sich Festivalchef Enzo Restagno einen ziemlich verwegenen Bach-Traum erfüllt. Mit René Jacobs, der Akademie für Alte Musik Berlin, dem RIAS Kammerchor und illustren Vokalsolisten lud er eine erstrangige Expertentruppe zum geballten Gedenken an die Leidensgeschichte Christi ein. Mitten im osterfernen Herbst. Das lässt vermuten, dass Restagno sein aufgeschlossenes Publikum unter allen Umständen auf den aktuellen Stand bringen möchte. Er, der aufmerksam verfolgt hat, welche elementaren musikalischen wie theologischen Neudeutungen Jacobs an der vermeintlich ausgeschöpften Matthäus-Passion erprobt hat, und wie akribisch der scharfsinnige Partiturentüftler den verschiedenen Fassungen der Johannes-Passion erst jüngst auf den philologischen Grund ging. Bachs Passionen im Doppelpack, made in Berlin. Tanto di cappello, Signor Restagno, Hut ab! Der Mann weiß, was er will.