Konzertkalender der aktuellen RIAS Kammerchor-Saison

RIAS Kammerchor

Bild: Spectral | depositphotos.com

Fr 22. April 2016, 20.15 Uhr

Muziekgebouw aan ’t Ij, AMSTERDAM

Tourneekonzert

Alessandro Melani Litanie per la beata Vergine a 9 voci in 2 cori Pietro Bencini Magnificat a 8 voci in 2 cori Alessandro Melani Messa "La Cellesa" a 16 voci in 4 cori Domenico Scarlatti Stabat Mater a 10 voci

RIAS Kammerchor
Concerto Italiano

Florian Helgath Choreinstudierung

Rinaldo Alessandrini Dirigent



Tickets erhalten Sie nicht beim Besucherservice des RIAS Kammerchores.
Veranstalter: Muziekgebouw aan’t IJ
  +31-20-7882000

Mit vielen Zungen

Macht und Musik sind Zwillingsschwestern. Namentlich im Italien des Barockzeitalters. Und ganz besonders in der Einflusssphäre des Kirchenstaates. Als zentraler Hort dieser klingenden Demonstration kultureller und politischer Stärke bestimmen die päpstlichen Kapellen über Jahrzehnte hinweg die alleinige Entwicklungsrichtung des römischen Kirchenstils und bedienen sich hierbei – ganz ohne Scham – ausgerechnet einer venezianischen Errungenschaft. Die mehrchörige Schreibart, seit Adrian Willaerts Wunderwirken in der Dogenrepublik der Inbegriff satztechnischer Kunstfertigkeit und ein Exportschlager ohnegleichen, sollte zwischen den Mauern der ewigen Stadt ihre zweite große Blüte erleben. Berichte über feudale Festmusiken mit bis zu zwölf Chören sind in den Protokollbüchern des Vatikans durchaus keine Seltenheit und liefern ein anschauliches Bild vom imperialen Selbstverständnis seiner Herrscher. Selbst der junge Domenico Scarlatti, für den Rom kaum mehr als eine Zwischenstation war, auf halbem Weg nach Lissabon und Madrid, liefert während seiner kurzen Amtszeit als Maestro der Cappella Giulia einige überaus bemerkenswerte Kostproben seines polyphonen Könnens ab. Das zehnstimmige Stabat mater etwa – um 1715 entstanden und neben Alessandro Melanis vierchöriger Messe Prunkstück unseres heutigen Konzertprogramms – stößt mittels chromatisch gefärbter Stimmführung in schwindelerregende Grenzregionen der Harmonik vor, die zum Verwegensten gehören, was die Zeit hervorgebracht hat. Rinaldo Alessandrini, eine ebenso kopfstark wie farbfreudig besetzte Continuogruppe seines Concerto Italiano und die vielen Zungen des RIAS Kammerchors garantieren ein spektakuläres Hörvergnügen.